Ich fühle mich so hoffnungslos und verzweifelt

Alles ist so anstrengend
Ich fühle mich so hoffnungslos und verzweifelt

 

Hast du manchmal auch das Gefühl,

alles ist so anstrengend?

Zu anstrengend?

Ob gut oder schlecht, alles scheint unmöglich.

 

Das Leben lastet schwer auf meinem Herzen,

meinem Rücken und Bauch.

Jede neue Situation überfordert mich.

Das Gefühl, ich kann nicht mehr,

schreit laut heraus.

 

Ich strenge mich an,

gebe mein Bestes.

Die Welt verlangt mehr und noch mehr,

ich schaffe das nicht.

 

Der Druck, erfolgreich zu sein,

die Erwartung, alles lösen zu können,

die Überwachung, nicht auszufallen,

ich gehe unter.

 

Wenn ich was tue,

ist es nicht gut.

Tue ich nichts,

ist es auch nicht recht.

 

Wieso dann etwas tun?

Weil ich nun mal so ticke und nicht nichts tun kann.

Das ganze Leben fühlt sich so schwer an,

ich weiss nicht, was ich noch tun kann.

 

Bin ich die einzige, der es so geht?

Was steckt hinter den Gefühlen,

was zeigt mir meine Reaktion?

Alte Wunden, die noch Heilung benötigen,

ich könnte vor Schmerzen weinen.

 

Auch ich bin wichtig,

ein Teil der Gesellschaft,

ein Teil der Welt,

ein Teil des Universums.

 

Schluss mit mich selbst verurteilen,

ich mache, was ich kann.

Schluss mit der Opferrolle,

ich bin eine Kämpferin.

 

Klar, darf ich mal traurig sein,

vor Wut auf den Boden stampfen.

Weinen ist loslassen,

Reinigung von innen.

 

Mit Achtsamkeit spüre ich Leichtigkeit,

seltenes und kostbares Gefühl.

Bin dankbar für alles Gute,

wachse an den Lektionen des Lebens.

 

 

Ella

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0