Artikel mit dem Tag "Motivation"



Na dann ... ist es eben so, na und?
Na dann... geniesse ich ohne schlechtes Gewissen ausschlafen am Sonntag, „politisch unkorrektes“ Fastfood, ...ist es eben so, na und?
Was ist der innere Schweinehund für uns? Wo kämpfen wir mit unserem inneren Schweinehund? Wann und wie belohnen wir uns, uns dem inneren Schweinehund gestellt zu haben? In diesen Beitrag habe ich die Antworten aus der Umfrage von 2019 einfliessen lassen, vielen herzlichen Dank für deine Teilnahme ! :-)

Joya - die Glückliche
Ich schau in den Spiegel, „I feel pretty, oh so pretty“ schwingt in meinen Ohren. Diese bedingungslose Selbstliebe, ich glaub gerade richtig fest daran.
Umdenken: Ich überdenke mein Denken
Hat unser Denken Einfluss auf unsere Gefühle? Kann ich mein Denken steuern? Diese Antworten und viele mit Bildern unterlegte Beispiele findest du in diesem Beitrag.

Loslassen: Ich schliesse Frieden mit der Vergangenheit
Kennst du das auch? Wenn ich mich an manch vergangene Situation erinnere, denke ich mir "hätte ich damals auf mein Bauchgefühl gehört..." "wäre ich früher von dort weggegangen..." "ich wünschte, ich hätte nie..." und stelle mir vor, wie gut es mir wohl heute gehen könnte, hätte ich mich dazumal anders entschieden.
Wann immer sie ihre Ruhe brauchte, zog sie sich hier her zurück. An diesem Platz gab es keinen Internetempfang, niemand lenkte sie ab. Es gab nur sie und diesen Ort. Okay, hier und dort kletterte ein Eichhörnchen den Baum hinauf. Auch Igel und ganz selten ein Reh kreuzten ihren Weg. Hier zwitscherten nur die Vögel. Wie sie so da sass, auf einem noch vom Morgentau feuchten Baumstumpf, dachte sie nach. Laura hatte sich die letzten Monate an die Ratschläge anderer gehalten. Getan, was auch die...

Frohes neues Jahr!
Für das neue Jahr wünsche ich dir viel Liebe, Gesundheit, Glück und Erfolg. Mögen sich all deine Wünsche erfüllen! À propos Wünsche; was wünschst du dir für 2018? Was ist dein persönlicher Vorsatz für 2018? Kannst du deinen Vorsatz mit einem Wort benennen? Mein Neujahrsvorsatz und meine Wünsche stehen weiter unten.
Lange ging ich wie ein Roboter durchs Leben, unterdrückte in mir das starke Beben. Irgendwann sagte der Körper „jetzt ist Schluss“, hör auf mit dem Satz „ich muss“.

Ich atme ein, ich atme aus, lausche genüsslich dem Zwitschern der Vögel. Über mir hoch oben zieht ein Flugzeug vorbei, ich frage mich, was wär, wenn ich mitflöge, weit weg.
Kennst du das auch? Wenn ich eine schlimme Phase durchmache, will ich nur endlich am Ziel ankommen. Ich schaue weder nach links oder rechts, blende mein Leben völlig aus und fixiere mich nur noch auf den Abschluss der mich belastenden Phase. Nach dem Motto „Augen zu und durch“.