Artikel mit dem Tag "loslassen"



Was ist der innere Schweinehund für uns? Wo kämpfen wir mit unserem inneren Schweinehund? Wann und wie belohnen wir uns, uns dem inneren Schweinehund gestellt zu haben? In diesen Beitrag habe ich die Antworten aus der Umfrage von 2019 einfliessen lassen, vielen herzlichen Dank für deine Teilnahme ! :-)
Manchmal hinterfrage ich meine Entscheidungen
Wir alle müssen in unserem Leben Entscheidungen treffen. Ab und an stelle ich mir danach die Frage, ob ich mich richtig entschieden habe. Warum habe ich die Arbeitsstelle XY bloss angenommen? Wieso konnte ich keinen Gefühle für den liebenswerten Mann ausbringen, dafür aber für den Machotyp, bei dem ich mich von Anfang an schlecht fühlte? Warum habe ich zugenommen und nicht schon früher reagiert? Warum hatte ich nicht auf mein Bauchgefühl gehört? Und dann ist dasselbe ein zweites Mal...

Umdenken: Ich überdenke mein Denken
Hat unser Denken Einfluss auf unsere Gefühle? Kann ich mein Denken steuern? Diese Antworten und viele mit Bildern unterlegte Beispiele findest du in diesem Beitrag.
Kannst du manchmal auch nicht schlafen?
Kennst du das auch? Es ist nachts, du bist sooo müde, aber kannst keinen Schlaf finden. Die verschiedenen Gedanken machen einen Salto vorwärts und rückwärts, ein Gedanke jagt den anderen, sie wachsen und vermehren sich. Vielleicht kann dir der ein oder andere Vorschlag dabei helfen, gut ein- und durchzuschlafen.

Wann immer sie ihre Ruhe brauchte, zog sie sich hier her zurück. An diesem Platz gab es keinen Internetempfang, niemand lenkte sie ab. Es gab nur sie und diesen Ort. Okay, hier und dort kletterte ein Eichhörnchen den Baum hinauf. Auch Igel und ganz selten ein Reh kreuzten ihren Weg. Hier zwitscherten nur die Vögel. Wie sie so da sass, auf einem noch vom Morgentau feuchten Baumstumpf, dachte sie nach. Laura hatte sich die letzten Monate an die Ratschläge anderer gehalten. Getan, was auch die...
Mutter
An diesem Samstagmorgen erwachte sie mit einem säuerlichen Geschmack im Mund. Sie war wach, bevor ihre Mutter sie aufwecken kam. Beim Aufstehen war ihr schwindelig, in ihrem Bauch wurde es ganz warm. Dieses Gefühl kannte sie nicht, sie wusste nicht, ob es ein gutes oder böses Zeichen war. Sie wollte an Schicksal und Zeichen glauben, nur das liess sie auf eine bessere Zukunft hoffen.

Mein Nacken angenehm weich, so entspannt war ich lange nicht. Mein Körper liegt ganz entspannt, ich verzichte heute auf grosse Fahrt.
Depression
Kennst du das auch? In einer neuen Situation kommen alle alten, negativen Gefühle hoch. Trigger und Altlasten, auf die ich gut verzichten könnte. Ich kann nicht mehr objektiv beurteilen, bin zu fest mit meinen erdrückenden Gedanken und Gefühlen verbunden. Es ist ein wahrer Teufelskreis, aus dem ich nicht mehr heraus finde. Die Negativspirale geht weiter und weiter nach unten.

Ich atme ein, ich atme aus, lausche genüsslich dem Zwitschern der Vögel. Über mir hoch oben zieht ein Flugzeug vorbei, ich frage mich, was wär, wenn ich mitflöge, weit weg.
Kennst du das auch? Wenn ich eine schlimme Phase durchmache, will ich nur endlich am Ziel ankommen. Ich schaue weder nach links oder rechts, blende mein Leben völlig aus und fixiere mich nur noch auf den Abschluss der mich belastenden Phase. Nach dem Motto „Augen zu und durch“.